Montag, 22. Januar 2018

Eine weitere Campingnacht

Am 16.12 ging es wieder zu einem kurzen Campingausflug. Vicki war in der Nähe des Campingplatzes zu einer Hochzeit eingeladen, deswegen konnten Isa und ich noch eine Freundin, Jose, mitnehmen. Wir drei haben zusammen im Zelt geschlaffen, Meeresrauschen im Hintergrund:)


















Angekommen haben wir zuerst das Zelt aufgebaut und dann ein wenig an Melanies und Vickis Alben gearbeitet. Dann, obwohl es ziemlich heiß war, haben wir uns entschlossen, die 5,5km nach Mapua, dem nächsten Ort, zu laufen, um dort ein Eis oder ähnliches zu essen. Es dauerte eine kleine Weile, aber wir genossen den Weg und belohnten uns in Mapua mit jeder Menge Eis.  Auf dem Rückweg haben wir dann schon den Sonnenuntergang über dem Meer genießen können.

Nach dem Abendbrot haben wir noch Sterne am Strand betrachtet, wunderbar!

Am nächsten Tag bin ich für den Sonnenaufgang aufgestanden und habe dann noch einen kleinen Waldspaziergang gemacht:) Dann gab es Pancakes zum Frühstück und natürlich eine Runde schwimmen. Viel zu früh hieß es wieder Zelt zusammen packen und zurück fahren...



Hinweis: Mehr Bilder folgen kürzlich.

Donnerstag, 18. Januar 2018

Barnicoat ... again


Die Liste unserer Unternehmungen im Dezember war lang, dazu gehörte auch der erneute Versuch zum Aussichtspunkt in Barnicoat zu kommen. Vielleicht erinnert ihr euch noch, am 5. August hatte ich von unserem ersten Versuch berichtet (http://kiwiscovery.blogspot.co.nz/2017/08/thursday-friday-saturday-update.html), der damals leider gescheitert war. Es ist lustig die alten Bilder anzusehen... kürzere Haare, andere Leute, und weniger Erfahrung im unglaublichen Neuseeland:)

Diesmal waren wir unterwegs mit Jose, Isa, Jule aus Deutschland und Jolynn, die hier in Nelson wohnt, aber in Frankreich geboren wurde. Eine tolle Truppe.

Da wir uns diesmal nicht vom Weg abbringen ließen, schafften wir es auch zum Aussichtspunkt und nahmen einen anderen Weg zurück, da uns jemand von einem Badeloch erzählt hatte. Abkürzungen durchs Unterholz mussten natürlich sein... Bis ich feststellte, dass ich meine Sonnenbrille vergessen hatte. Über eine Stunde bin ich mit Jose wieder hochgekraxelt, weil ich mir ziemlich sicher war, wo ich die Brille liegen gelassen hatte... Da war sie aber nicht mehr:( Naja dann nach unten, zwar zu einem kleinen Fluss, aber kein Badeloch in Sicht. Naja, was soll's, für eine Abkühlung hat es gereicht..


























Danach ging es noch ins Kaffee für eine kleine Stärkung:)

Mittwoch, 17. Januar 2018

Pferde reiten in Golden Bay:)

Am 15.12 war ich mit Isa und Jose reiten, in Marahau, am Beginn des Abel Tasman Nationalparks. Wir hatten zwar das Reiten gebucht, aber bis einen Tag davor vergessen, Busse zu buchen.. Glücklicherweise haben wir auch für Rückzu naoch alternative Busse gefunden, da der Intercity Bus schon ausgebucht war.

Also ging es dann am frühen morgen los mit dem Bus nach Marahau und dort bei Old Mac Donald's Farm anmelden und dann ab zum Reitanbieter, einem Mann, Besitzer von 5 Pferden. Der Mann war sehr interessant, mehr als direkt auf ersten Blick wahrscheinlich ziemlich unhöflich aber nicht gewollt und er war ein guter Fotograf:)

Unser zweistündiger Ausritt ging durch Busch, über die Farm und ein wenig am Strand entlang, welchen die Pferde sehr genossen.

























Danach gingen wir zu einem bekannten Burgerrestaurant in Marahau bevor wir ein wenig im Beginn des Nationalparks spazierten. Dann kam der erste unserer Busse, ein Van nur für uns😂 und brachte uns bis nach Kaiteriteri. Dort gingen wir dann ordentlich schwimmen, fanden einige Seesterne und gingen auf eine kleine Entdeckungstour.














Später ging es dann mit einem kleinen Bus zurück nach Nelson:) Ein wunderbar gelungener Tag!!

Dienstag, 16. Januar 2018

Last school day / bus trip

Der letzte "Schultag" (Teil des International Programmes) am 29.11.2017 bestand aus einem Busausflug zu den Ngarua Caves. Am frühen Morgen ging es also los, im großen Bus Richtung Golden Bay. Erster Stop waren die oben benannten Höhlen in welchen wir eine Führung hatten. Es gab Tropfsteine und Knochenfunde u. A. von Moas, einer ausgestorbenen Laufvogel Art, die es nur in Neuseeland gab. Die Landschaft in der Umgebung war sehr interessant, u. A. auch Drehplatz für Hobbit-Filme.






Danach ging es weiter zur Riwaka Resurgence, der Quelle des Riwaka Flusses. Hier erblickt das Wasser das erste mal das Tageslicht und ist dem entsprechend klar aber auch kalt. Das hieß natürlich ein kurzes Bad war Pflichtprogramm😜. Danach ging es noch nach Kaiteriteri, an den sehr schönen Strand, wo das Baden weiter ging. Danach zurück zur Schule und Abschied von allen nehmen...




Donnerstag, 28. Dezember 2017

Weihnachten im Kiwiland

Der neuseeländische Weihnachtsbaum
Ersteinmal frohe Weihnachten an alle! Ich hoffe ihr hattet alle ein tolles und besinnliches Weihnachtsfest und eine angenehme Zeit mit wem immer euch lieb ist.

Plätzchen backen mit Isa und Jose
Nun hier ein kleiner Überblick über neuseeländische Weihnachtstraditionen und dann mein persönliches Weihnachtserlebnis.

Da Neuseeland auf der Südhalbkugel liegt, ist Weihnachten hier im Sommer. Das ist einer der größten Unterschiede, statt Schlittenfahren geht man hier baden im Meer. Der 24. wird hier zwar "Christmas eve" genannt, ist aber kein Feiertag und normalerweise nichts besonderes. In der Nacht vom 24. zum 25. kommt Santa Claus durch den Schornstein oder ersatzweise durch die Eingangstür. Am Morgen des 25. finden die Kinder ihre Geschenke entweder in großen Strümpfen (ganz nach britischer Tradition) oder unter dem (normalerweise Plastik) Tannenbaum. Was ich ein bisschen schade finde, ist wie der 26. hier gehandhabt wird, der so genannte "Boxing day". An diesem Tag öffnen die Geschäfte schon wieder und locken mit großen Rabatten und speziellen Angeboten. Traditionelles Weihnachtsessen ist Truthahn, traditionelle Süßigkeiten sind Schokolade, Fudge, Shortbread und so genannte Frooze oder Rum balls. Sehr überrascht war ich, als ich eine große Auswahl an Weihnachtsgebäck aus Deutschland verteilt im Supermarkt entdeckt habe.















Und so sah mein Weihnachten aus:

Am 24. bin ich mit Marty und Jack zu Martys Eltern zum Mittagessen gefahren, es gab Pizza und Pavlova, ein typisches neuseeländisches Dessert. Dann waren wir noch im riesigen Garten und sind ein bisschen Traktor gefahren:)


Am 25. ging es nach ein bisschen backen (ich habe ein Tiramisu gemacht) zu Vickies Eltern zum Weihnachtsfrühstück. Auf dem Weg haben wir noch Jose, eine Freundin aus Chile, abgeholt. Zum Frühstück gab es Croissants, Speck & Ei, vegetarische Paddies, Käse und Gemüse und es waren Nachbarn und andere Familienmitglieder da. Das Wetter war herrlich, wir haben uns eher im Schatten aufgehalten. Dann wurde Jose und mir angeboten eine Runde zu kayaken, was wir natürlich gemacht haben. Danach ging es für Jose zum Mittag mit ihrer Familie und für uns ans große große Geschenke auspacken. Die Geschenke aus Mamas und Papas Paket kamen sehr gut an, so auch die zwei Sterne die ich gebastelt hatte und kleine Geschenke, die ich für Jack und Diego gekauft hatte. Und auch ich habe sehr gut abgesahnt, thx Vicki, Marty, Jack & Paula! Und natürlich Danke Mama, Papa Oma Hilde und Oma und Opa!! Ihr seid die besten! Als die Flut dann da war, war es Zeit zum baden, an Weihnachten!! Zum Abendbrot gab es Truthahn und danach eine Spielerunde bevor ich ausgiebig mit Isa geskypt habe. Die Nacht haben wir im Caravan, erste Reihe zum Meer vor dem Haus von Vickis Eltern verbracht. In der Nacht hat es geregnet und auch am Morgen war das Wetter eher windig und kühl, sehr ungewöhnlich für Kiwiverhältnisse. Daher waren wir eher drinne und hatten einen entspannten Tag, Truthahnsandwich zum Mittag und dann am Nachmittag wieder baden, als das Wetter besser war.
Seinen Lebkuchen hat Jack in einem Zug weggefuttert.
Spielen mit den neuen Geschenken



Dienstag, 12. Dezember 2017

Caravan Camping

Woop woop! Am 01.12.2017 war es endlich soweit, es ging das erste mal auf zum Campen mit dem Caravan. Vormittags hatten Isa und ich mit zwei Freundinnen in einer Grundschule beim Basteltag ausgeholfen und waren dann noch bei einer der beiden Zuhause.












Danach hieß es Sachen packen und den Caravan beladen. Der erste Campingplatz (Kiena) den wir ansteuerten, war leider schon voll, aber eigentlich fand ich den Ersatz mindestens genauso gut. Wir landeten bei einem Carpark mit Toiletten und Bezahlbarbecue und sehr coolen Meerwasserpools. Als ersten mussten diese natürliche genau unter die Lupe genommen werden und der Strand musste ausgecheckt werden. Danach gab es leckere Nachos zum Abendbrot - danke Vicki! Ein paar Fußballmatches später habe ich Jack und Diego ihre Adventskalender aus Mamas und Papas riesigem Paket 💓 überreicht. Sie haben sich sehr gefreut und alle waren sehr begeistert. Hier gibt es zwar Adventskalender (mit 25 Türchen) aber nur sehr einfache mit Schokolade. Als Diego und Jack im Bett waren, gab es noch Fruit Mince Pies (weihnachtliche Pies) und einen Tee und einen ruhigen Abend:).






















Am nächsten morgen konnte ich es kaum erwarten meinen Morning Swim zu absolvieren. Der Himmel war wolkenklar und das Meer unglaublich ruhig, perfekte Bedingungen für eine ausgedehnte Schwimmrunde. Nach dem Frühstück sind Diego, Isa und ich noch eine Schaukel, die ich beim Schwimmen entdeckt hatte, auschecken gegangen und haben dabei einen perfekten Kletterbaum gefunden. Als wir zurück waren, war der Caravan schon gepackt und diesmal ging es zum ursprünglich geplanten Zeltplatz, wo wir einen sehr tollen Platz fast direkt am Meer (2.Reihe) bekamen. Tagsüber genossen wir das super Wetter beim Baden oder relaxten einfach nur. Wir hatten eine Schlammschlacht der Extraklasse bei Ebbe und haben sogar eine Seerobbe gesehen.
Leider war es zu trocken um ein Feuer zu machen, ersatzweise gab es Pancakes mit Marshmallows zum Dessert. Zum Einschlafen konnten wir das Meeresrauschen hören - herrlich.








Auch am Sonntag konnten wir noch ein bisschen relaxen und eine morgendliche  Schwimmrunde drehen bevor es am Nachmittag zurück zum großen Aufräumen ging.

Unser mobiles Zuhause💓